deenfritrues

WEG Kentucky: Deutschland auf Rang 2 in der Nationenwertung

Kommentar: Trotz Dressurdesaster eine positive Bilanz für alle 8 WM-Disziplinen

Lexington/USA (raihe). Deutschlands WM-Equipe gehört nach wie vor zur Weltspitze, auch wenn die Medaillenausbeute nicht so üppig ausfällt wie in vergangenen Jahren. Bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) wird man vermutlich verhalten jubeln, dennoch ist der zweite Platz im Medaillenspiegel ein positives Ergebnis. Und zugleich ein Ansporn für die Olympischen Spiele 2012 in London (GBR) - Deutschland ist bereits als Nation mit Dressur, Springen und Vielseitigkeit qualifiziert.

Die Dressurreiter haben im 15. Bundesstaat der USA ein historisches Tief erlangt, allerdings keine neue Erkenntnis. Man hat wohl oder übel akzeptieren müssen, dass andere Nationen, beispielsweise die Reiter aus den Niederlanden, in den vergangenen Jahren nicht geschlafen haben, sondern am jetzigen Erfolg gearbeitet haben. Besonders Isabell Werth (Rheinberg) wird daran zu knacken haben, dass sie im Grand Prix Special weit unter 80 Prozent lag, und ihr kraftvolles „Scheiße” beim Ausreiten sprach wohl für ihre momentane Stimmung - nicht gerade „ladylike”, aber Fakten sind eben Fakten. Für London 2012 sind die Vorgaben ziemlich klar, nämlich mit einer Equipe aufzulaufen, die vor Beginn der Spiele als Favorit gehandelt wird. Es ist ja nicht so, dass in deutschen Landen kein reiterlicher Nachwuchs vorhanden ist - und vielleicht muss man sich von den einen oder anderen Namen für den Olympiakader verabschieden.

Springreiten aus dem Tal der Tränen zurück

Die Kollegen der Rotjacken haben ganz klar ihre reiterliche Dominanz angemeldet, zur Weltspitze zu gehören. Bundestrainer Otto Becker (Sendenhorst) und Disziplin-Trainer Heinrich-Hermann Engemann (Ibbenbüren) können mehr als zufrieden sein, denn ihr Start im letzten Jahr war alles andere als einfach. Auch hier werden für London 2012 die Karten neu gemischt, es wird sich zeigen wer das bessere Blatt hat, denn auch hier können Becker und Engemann auf ein gutes Potenzial von Championatsreitern bauen, von der Pferdefrage einmal abgesehen.

Jubel für den Gold-Reiter Michael Jung - Feilschen um WM-Pferd Sam

Die Vielseitigkeitsreiter erlebten in Kentucky Wechselbäder der Gefühle, es ging teilweise zu wie auf der Achterbahn. Die Vorstellung, mit der Mannschaft auf einen Medaillenplatz zu gelangen, erwies sich als geplatzter Traum, nachdem beim Geländeritt Dirk Schrade (Sprockhövel)und Andreas Dibowski (Döhle) mit ihren Pferden außer Plan ritten. Der Lichtblick war das Goldritt von Michael Jung (Horb), der im Vorfeld mit Sam nicht zum Favoritenkreis gehörte. In der Chronik der Weltreiterspiele hat Jung seinen Platz gefunden, der als erster Deutscher die Einzelwertung gewonnen hat. Ein großartiger Erfolg für den 28-Jährigen, der zusammen mit seiner Familie eine Reitschule unterhält.

Noch glänzt der Erfolg von Weltmeister Jung und Gold-Pferd Sam, das derzeit als Spekulationsobjekt durch die Schlagzeilen galoppiert. Eine Wertbezifferung von einer Millionen Euro war nach dem Einzelsieg im Gespräch, die Mehrheitsbesitzerin Sabine Kreuter (60 %) aufhorchen ließ. Die Familie von Michael Jung hält 40 % an Sam und signalisierte, dass man die 60 % übernehmen würde. Das Blatt wendete sich schnell, ein Angebot von 2 Millionen Euro liegt aus Großbritannien vor, für Kreuter mehr als verlockend. Glaubt man diversen Gerüchten, soll der Kaufvertrag zeitnah unterschrieben werden. In verschiedenen Pressemeldungen wird Kreuter zitiert, dass sie „nun als habgierig gesehen wird ... und dass sie nie wieder ein Pferd haben wird, mit dem sie so viel Geld verdienen kann.”

Aus der Sicht von Noch-Mehrheitsbesitzerin Sabine Kreuter ein verständliche Reaktion, denn so ist nun mal das Geschäft. Andere Pferdehändler von Rang und Namen hätten auch keine Skrupel, einen millionenträchtigen Deal abzuschließen. Bevor das britische 2-Millionen-Angebot vertraglich konkret wird, kann die Verbandsführung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) zeigen, wie man das Sam-Problem lösen kann, dass das Gold-Pferd von Kentucky 2010 in London 2012 unter Schwarz-Rot-Gold mit Michael Jung starten kann.

Beständigkeit in den Disziplinen Fahren, Distanz, Voltigieren und Reining

Zufriedenstellende Ergebnisse in den Sparten der so genannten Nicht-Olympischen Pferdesportdisziplinen, in denen übrigens im Olympiajahr Einzel-Weltmeisterschaften ausgetragen werden. Bei den Vierspännern gewannen die deutschen Fahrer Mannschaftsbronze, in der Einzelwertung verpasste Christoph Sandmann (Lähden) ganz knapp die Silbermedaille. Der Fahrsport liegt nach wie im Trend von beständigen Leistungen, Kentucky 2010 ist ein deutlicher Beweis.

Bronze in der Teamwertung für die deutschen Distanzreiter, die sich auch zum ersten Mal in die WM-Medaillenbestenliste verewigt haben. Immerhin bei den Weltreiterspielen 2006 in Aachen rangierte Deutschland noch vierter Stelle. Dass der Titel wieder an die Distanzler aus den Vereinigten Arabischen Emiraten ging, lag irgendwie auf der sprichwörtlichen Hand. Man hat in diesem Land einfach die besseren Pferde und optimale Trainingsmöglichkeiten - und auch eine ganz andere Einstellung für diesen Sport und für die Pferde.

Eine sichere Bank waren bei vergangenen Weltmeisterschaften die Voltigierer, bei den WEG Kentucky war es nicht anders. Drei Silbermedaillen und eine Bronze in den Wertungen Mannschaft und Einzel (Damen und Herren) sind die sportliche Ausbeute. Und dabei ging es oft um Notenunterschiede die im dreistelligen Bereich hinter dem Komma lagen.

Zwei deutsche Reiner gehören zur Weltspitze

Reining, eine der Disziplinen aus dem breiten Spektrum des Westernreitsports und seit dem Jahr 2000 FEI-Disziplin, ist und bleibt nach wie vor die Domäne der amerikanischen Reiter. Nach Jerez de la Frontera (2002) und Aachen (2006) ging Mannschafts- und Einzelgold wieder an die USA. Die deutschen Reiner hatten wie in den Jahren zuvor im Nationenpreis wieder nichts zu melden, der Medaillenwunsch von Bundestrainer Kay Wienrich (Schwalmtal) blieb auf dem sprichwörtlichen „Run Down”. Auch wenn die Einzelmedaillen auf dem amerikanischen Kontinent blieben, gab es im deutschen Reininglager viel Grund zum Jubeln. 221,0 Punkte von Grischa Ludwig (Bitz) und Quarter Horse-Hengst Hot Smokin Chex standen für den 5. Platz. Es hätte auch ein Medaillenplatz sein können, hätte der erste Deutsche Reiningmeister FN von 2001 beim so genannten Spin nicht überdreht, wird mit Punkteabzug bestraft. Sylvia Rzepka (Mittendorf/AUT) mit Doctor Zip Nic war an achter Stelle platziert. Auf dem internationalen Reiningparkett ist Deutschland nach wie vor eine ernstzunehmende Nation.

Gelungener WEG-Einstand: 5 Medaillen in der Disziplin Para-Equestrian

Die internationalen Erfolge der letzten Jahre setzte sich bei den Para-Reitern auch in Kentucky fort. Fünf Medaillen in den Klassen Grade II und III holten deutsche Dressurreiter mit Handicap. Eine historische Premiere für eine Sportart, die in der Öffentlichkeit nicht allzu bekannt ist. Die Internationale Reiterlichen Vereinigung (FEI) hat richtig entschieden, dass Para-Equestrian ab 2010 zum ständigen Programm der Weltreiterspiele gehört. Die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) hat mit der jahrelangen Förderung auf das richtige Pferd gesetzt.

WEG Kentucky 2010 in Zahlen (fn-press)

Platz/Nation
Gold / Silber / Bronze

1. Großbritannien (GBR)
    9 / 7 / 3
2. Deutschland (GER)
    5 / 5 / 4
2. Niederlande(NED)
    5 / 3 / 2
4. Vereinigte Staaten von Amerika (USA)
    3 / 2 / 3
5. Belgien (BEL)
    1 / 2 / 1
6. Vereinigte Arabische Emirate (UAE)
    1 / 1 / 1
7. Australien (AUS)
    1 / 0 / 2
8. Spanien (ESP)
    1 / 0 / 0
8. Schweiz (SUI)
    1 / 0 / 0
10. Dänemark (DEN)
    0 / 3 / 3
11. Frankreich (FRA)
    0 / 2 / 1
12. Kanada (CAN)
    0 / 1 / 2
13. Saudi Arabien (KSA)
    0 / 1 / 0
14. Neuseeland (NZL)
    0 / 0 / 2
15. Italien (ITA)
    0 / 0 / 1
15. Finnland (FIN)
    0 / 0 / 1
15. Österreich (AUT)
    0 / 0 / 1

Distanzreiten

Mannschaftswertung
Gold: Vereinigte Arabische Emirate
Silber. Frankreich
Bronze: Deutschland (M. Arnold/, S. Arnold/ Dr. Förster/ Hitzler)

Einzelwertung
Gold: Maria Mercedes Alvarez Ponton (ESP) mit Nobby
Silber: Muhammed bin Raschid Al Maktoum (UAE ) mit Ciel Oriental
Bronze: Hamdam bin Muhammed Al Maktoum (UAE) mit Alexis
...
15. Dr. Gabriela Förster (GER) mit Priceless Gold
16. Sabrina Arnold (GER) mit Beau
17. Belinda Hitzler (GER) mit Shagar
...
22. Melanie Arnold (GER)  mit Shaika Bint Kheoma
...
27. Petra Hattab (GER) mit Prince Sharif

Reining

Mannschaftswertung
Gold: USA
Silber: Belgien
Bronze: Italien
...
6. Deutschland (Ernst/ Hörmann/ Ludwig/  Rzepka)

Einzelwertung
Gold: Tom McCutcheon (USA) mit Gunners Special Nite
Silber: Craig Schmersal (USA) mit Mister Montana Nic
Bronze: Duane Latimer (CAN) mit Dun Playin Tag
...
5. Grischa Ludwig (GER) mit Hot Smokin Chex
...
8. Sylvia Rzepka (GER) mit Doctor Zip Nic

Dressur

Mannschaftswertung
Gold: Niederlande
Silber: England
Bronze: Deutschland (Anabel Balkenhol, Christoph Koschel, Matthias-Alexander Rath, Isabell Werth)

Einzelwertung Grand Prix Spezial
Gold: Edward Gal (NED) mit Moorlands Totilas
Silber: Laura Bechtolsheimer (GBR) mit Mistral Hojris
Bronze: Steffen Peters (USA) mit Ravel
...
6. Christoph Koschel (GER) mit Donnperignon
...
8. Anabel Balkenhol (GER) mit Dablino
...
10. Isabell Werth (GER)  mit Warum nicht FRH
...
13. Matthias-Alexander Rath (GER)  mit Sterntaler-UNICEF

Einzelwertung Kür
Gold: Edward Gal (NED) mit Moorlands Totilas
Silber:Laura Bechtolsheimer (GBR) mit Mistral Hojris
Bronze: Steffen Peters (USA) mit Ravel
...
6. Isabell Werth (GER)  mit Warum nicht FRH
...
10. Christoph Koschel (GER) mit Donnperignon
...
13. Anabel Balkenhol (GER) mit Dablino   

Vielseitigkeit

Mannschaftswertung
Gold: Großbritannien
Silber: Kanada
Bronze: Neuseeland
...
5. Deutschland (Dirk Schrade, Michael Jung, Ingrid Klimke, Andreas Dibowski)

Einzelwertung
Gold: Michael Jung (Horb) mit La Biosthetique Sam FBW
Silber: William Fox-Pitt (GBR) mit Cool Mountain
Bronze: Andrew Nicholson (NZL) mit Nereo
...
13. Ingrid Klimke (Münster) mit FRH Butts Abraxxas
...
21. Frank Ostholt (Warendorf) mit Mr. Medicott
...
46. Andreas Dibowski (Egestorf) mit Euroridings Butts Leon
ausgeschieden: Simone Deitermann (Saerbeck) mit Free Easy FRH und Dirk Schrade (Sprockhövel) mit Gadget de la Cere

Springen

Mannschaftswertung
Gold: Deutschland (Janne-Friederike Meyer, Carsten-Otto Nagel, Meredith Michaels-Beerbaum, Marcus Ehning
Silber. Frankreich
Bronze: Belgien

Einzelwertung
Gold: Philippe Le Jeune (BEL) mit Vigo d´Arsouilles; null Strafpunkte
Silber: Abdullah al Sharbatly (KSA) mit Seldana di Campalto; 8
Bronze: Eric Lamaze (CAN) mit Hickstead; 9
4. Rodrigo Pessoa (BRA) mit HH Rebozo; 12
5. Carsten-Otto Nagel (Wedel) mit Corradina; 7,24
...
16. Marcus Ehning (Borken) mit Plot Blue; 16,77

Para-Dressur

Mannschaftswertung
Gold: Großbritannien; 440,376
Silber: Deutschland (Hannelore Brenner mit Women of the World, Britta Näpel mit Aquilina, Dr. Angelika Trabert und Juliane Theuring mit Empaque IV); 420,337
Bronze: Dänemark; 418,389

Einzelwertung Grade III
Gold: Hannelore Brenner (Wachenheim) mit Women of the World
Silber: Annika Lykke Dalskov (DEN) mit Preussen Wind
Bronze: Sharon Jarvis (AUS) mit Applewood Odorado

Einzelwertung Grade IV
Gold: Sophie Wells (GBR) mit Pinocchio; 71,677
Silber: Frank Hosmar (NED) mit Tiësto; 70,129
Bronze: Henrik Weber Sibbesen (DEN) mit Rexton Royal; 69,41
4. Lena Weifen (Bösel) mit Don Turner; 68,452
...
7. Juliane Theuring (Duisburg) mit Empaque IV; 65,032

Einzelwertung Grade II
Gold: Petra van de Sande (NED) mit Toscane; 69,238
Silber: Britta Näpel (Wonsheim) mit Aquilina; 67,905
Bronze: Caroline Cecilie Nielsen (DEN) mit Rostorn´s Hatim-Tinn; 67,238
4. Dr. Angelika Trabert (Dreieich) mit Ariva-Avanti; 67,143

Einzelwertung Grade 1a
Gold: Sophie Christiansen (GBR) mit Rivaldo of Berkeley
Silber: Anne Dunham (GBR) mit Teddy
Bronze: Emma Sheardown (GBR) mit Purdy's Dream
(ohne deutsche Beteiligung)

Einzelwertung Grade 1b
Gold: Lee Pearson (GBR) mit Gentleman
Silber: Ricky Balshaw (GBR) mit Academy Award
Bronze: Stinna Tange Kaastrup (DEN) mit Labbenhus Snoevs
(ohne deutsche Beteiligung)

Einzelwertung Kür Grade II
Gold: Dr. Angelika Trabert (Dreieich) mit Ariva-Avanti; 75,900
Silber: Gert Bolmer (NED) mit Triumph; 75,850
Bronze: Jo Pitt (GBR) mit Estralita; 74,950
...
7. Britta Näpel (Wonsheim) mit Aquilina; 70,350

Einzelwertung Kür Grade III
Gold: Hannelore Brenner (Wachenheim) mit Women of the World; 79,200
Silber: Annika Lykke Dalskov (DEN) mit Preussen Wind; 75,400
Bronze: Sharon Jarvis (AUS) mit Applewood Odorado;74,7

Einzelwertung Kür Grade IV
Gold: Sophie Wells (GBR) mit Pinocchio; 78,500
Silber: Michele George (BEL) mit FBW Rainman; 78,050
Bronze: Frank Hosmar (NED) mit Tiesto; 77,250
...
7. Juliane Theuring (Duisburg) mit Empaque IV; 72,650
..
9. Lena Weifen (Bösel) mit Don Turner; 70,950

Einzelwertung Kür Grade 1a
Gold: Emma Sheardown (GBR) mit Purdy's Dream
Silber: Sophie Christiansen (GBR) mit Rivaldo of Berkeley
Bronze: Anne Dunham (GBR) mit Teddy
(ohne deutsche Beteiligung)

Einzelwertung Kür Grade 1b
Gold: Lee Pearson (GBR) mit Gentleman
Silber: Stinna Tange Kaastrup (DEN) mit Labbenhus Snoevs
Bronze: Katja Karjalainen (FIN) mit Rosie
(ohne deutsche Beteiligung)

Voltigieren

Mannschaftswertung
Gold: USA; 8,029 Punkte
Silber: Deutschland (VV Ingelsberg, Longenführer Alexander Hartl mit Adlon); 8,010
Bronze: Österreich; 7,990

Einzelwertung Damen
Gold: Joanne Eccles (GBR) mit Bentley (Longenführer John Eccles); 8,413
Silber: Antje Hill (Neuss) mit Airbus (Irina Lenkeit); 8,322
Bronze: Simone Wiegele (Grevenbroich) mit Arkansas (Jessica Schmitz); 8,281
...
11. Sarah Kay (Sörup) mit Weltoni RS v. d. Wintermühle (Alexandra Knauf); 7,929

Einzelwertung Herren
Gold: Patric Looser (SUI) Record RS von der Wintermühle (Alexandra Knauf); 8,498
Silber: Kai Vorberg (Köln) mit Sir Bernhard RS von der Wintermühle (Kirsten Graf); 8,462
Bronze: Nicolas Andreani (FRA) mit Idefix de Braize (Marina Joosten Dupon); 8,452
4. Gero Meyer (Klein-Roscharden) mit Grand Gaudino (Dr. Silke Bartl); 8,255
5. Daniel Kaiser (Delitzsch) mit Airbus (Irina Lenkeit); 8,157 

Fahren

Mannschaftswertung
Gold: Niederlande; 279,77
Silber: USA; 300,92
Bronze: Deutschland; 322,2

Einzelwertung
Gold: Boyd Exell (AUS); 134,04 (30,08/100,44/3,52)
Silber: Ijsbrand Chardon (NED); 135,24 (35,97/96,27/3,00)
Bronze: Tucker Johnson (USA); 150,06 (40,19/106,87/3,00)
4. Christoph Sandmann (Lähden); 151,18 (40,58/110,60/0)
...
11. Georg von Stein (Modautal); 171,02 (57,86/106,25/6,91)
...
13. Ludwig Weinmayr (Fischbachau); 181,33 (62,46/111,42/7,45)

Wer ist online?

Aktuell sind 547 Gäste und keine Mitglieder online

Partner-KLICK

Newsletter-Service

Sie möchten regelmäßig über Themen auf PferdeSportzeitung_de über unseren Newsletter-Service informiert werden? Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter - OHNE jede Verpflichtung. Bitte nachstehend Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse eintragen und auf Newsletter ANMELDEN klicken. Die Nutzungsbedingungen (AGB Newsletter) müssen bestätigt werden. Nach der Anmeldung erhalten Sie eine E-Mail, die Sie bitte bestätigen wollen.
captcha 
Nutzungsbedingungen
HINWEIS: Die 3 roten Zeichen bitte in das rechts stehende Feld eintragen.