deenfrites

Michael Jung wird Zweiter im CCI4* Lexington

Ein Abwurf im Parcours verhindert vierten Sieg in Folge


Lexington/USA (fn-press). Einmal mehr war Michael Jung dicht dran an einem Rekord. Vor dem abschließenden Springen des CCI4* Lexington/USA rangierten er und fischerRocana FST auf Platz eins und damit in greifbarer Nähe zu ihrem vierten Sieg in Folge in Kentucky. Ein Abwurf an Sprung vier beendete die Serie. Jung wurde mit 31,5 Minuspunkten Zweiter, als Sieger ging dank einer Nullrunde der Brite Oliver Townend mit Cooley Master Class hervor (28,7).
Bereits in der Dressur mussten Jung und fischerRocana FST der US-Amerikanerin Marylin Little den Vortritt lassen. Doch wie an der Schnur gezogen galoppierte die schwarzbraune DSP-Stute fischerRocana FST (v. Itunago xx) durch die Geländestrecke. Lediglich ein winziger Wackler am Wasserhindernis hatte zur Folge, dass das Paar die weitere Sprungfolge über auf der längeren Alternative nahm. Am Ende fehlte nur eine Sekunde für ein strafpunktfreies Geländeergebnis. Mit einem Zwischenstand von 27,5 Minuspunkten übernahm Jung die Führung, während Little mit mehr Zeitfehlern auf Rang sechs zurückfiel.

Das abschließende Springen entpuppte sich als wahrer Parcours-Krimi. Nicht weniger als fünf Paare lagen nach Dressur und Geländeritt auf Schlagdistanz. Mit einer Nullrunde legte der bis dahin drittplatzierte Brite Oliver Townend mit Cooley Master Horse vor und machte damit Druck auf die beiden noch vor ihm Liegenden, Christopher Burton mit Nobilis und Michael Jung. Während der Australier mit zwei Abwürfen auf Platz neun durchgereicht wurde, konnte sich Jung trotz seines Fehlers am vierten Hindernis auf Platz zwei behaupten.

Townend, der im Herbst 2017 mit Ballaghmor Class das CCI4* Burghley gewinnen konnte, hat damit Chancen als dritter Reiter den Grand Slam zu holen, den bislang nur Jung und die Britin Pippa Funnell gewinnen konnten. Dazu muss er allerdings als drittes CCI4* noch den Vielseitigkeits-Klassiker Badminton in Großbritannien in diesem Mai für sich entscheiden.

Dritte in Lexington wurde Marylin Little mit ihrem Oldenburger RF Scandalous. Wie Townend blieb sie im Parcours fehlerfrei und beendete die Prüfung damit als beste US-Amerikanerin.