German English French Italian Russian Spanish

Frankfurt: Christian Kukuk gewinnt Großen Preis

Renzel und Hetzel folgen auf den Plätzen zwei und drei

Frankfurt (fn-press). Der 26-Jährige Christian Kukuk hat sich fünf Monate nach seiner schweren Schulterverletzung mit einem Sieg im Großen Preis von Frankfurt erfolgreich zurückgemeldet. Der Springreiter gewann die Abschlussprüfung beim internationalen Festhallen-Reitturnier mit dem westfälischen Hengst Limonchello NT. Auch auf den Plätzen zwei und drei folgten deutsche Starter.

Christian Kukuk hat ein turbulentes Jahr hinter sich: Im Juli brach er sich bei einem Sturz in Aachen die Schulter gleich mehrfach. Nur drei Monate später meldete er sich beim Turnier in Riesenbeck zurück, wo er im Stall von Ludger Beerbaum als Bereiter tätig ist. Bei den Munich Indoors im November zeigte er mit einem dritten Platz im Championat von München, dass ihn die Zwangspause in keinster Weise aus der Bahn geworfen hat. Dass er endgültig zurück in der Erfolgsspur ist, bewies der gebürtige Warendorfer spätestens an diesem Wochenende mit seinem Sieg im Großen Preis der Stadt Frankfurt. Mit seinem Westfalen Limonchello NT (von Lord Caletto/Calido I) absolvierte er den Stechparcours in 40.57 Sekunden. Der neunjährige Hengst stammt aus der Zucht und steht im Besitz von Peter Nagel-Thornau.

„Schnelles Reiten ist normalerweise nicht so meine große Stärke, aber heute ist einfach einer der Tage, an denen alles zusammenpasst. Mein Pferd hat super mitgemacht“, sagte Kukuk. „Limonchello steht seit drei Jahren bei uns im Stall, inzwischen kennen wir uns also richtig gut. Wir haben uns über die Youngster-Tour an die schweren Springen herangearbeitet. Ich war von Anfang an unheimlich überzeugt von ihm, denn er hat einfach die passende Einstellung. Eigentlich dachten wir alle, dass er nicht so schnell ist, aber heute hat er das Gegenteil bewiesen. Es macht unglaublichen Spaß mit ihm.“

Vor genau einem Jahr gewann Kukuk seinen ersten internationalen Großen Preis, nämlich das Weltcup-Springen im polnischen Poznan. Zuvor war er mit seinen jungen Pferden bei den DKB-Bundeschampionaten in Warendorf siegreich. „Der Sieg bei so einem traditionsreichen Turnier wie hier in Frankfurt gehört aber mit Sicherheit zu den größten Erfolgen meiner Karriere“, sagte er nach der Siegerehrung. Im Hinblick auf seine schwere Schulterverletzung sagte Kukuk: „Es fühlt sich zwar noch nicht wieder zu 100 Prozent an wie vor dem Sturz, aber ich froh, dass ich wieder so reiten kann und dass ich das Jahr mit einem solchen Erfolg abschließen kann.“

Lediglich vier der insgesamt 51 Starter hatten es zuvor ins Stechen in der Frankfurter Festhalle geschafft. Den Auftakt machten Holger Hetzel (Goch) und sein Holsteiner-Wallach Legioner (von Limbus/Calido I) gleich eine fehlerfreie Runde in 42.38 Sekunden vor. Die Zeit sollte später für den dritten Rang reichen. Noch schneller waren Markus Renzel (Oer-Erkenschwick) und der oldenburgisch gezogene Wallach Cato (von Chequille/Ratsherr). Sie waren knapp eine Sekunde schneller (41.64sec). Der vierte im Bunde, der italienische Nationenpreis-Reiter Luca Maria Moneta, leistete sich mit der estnischen Stute Herold N (von Heartbreaker/Haydn) einen Abwurf (42.12sec).

Wer ist online?

Aktuell sind 202 Gäste und keine Mitglieder online

Letzte Beiträge

Partner-KLICK

Newsletter-Service

Sie möchten regelmäßig über Themen auf PferdeSportzeitung_de über unseren Newsletter-Service informiert werden? Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter - OHNE jede Verpflichtung. Bitte nachstehend Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse eintragen und auf Newsletter ANMELDEN klicken. Die Nutzungsbedingungen (AGB Newsletter) müssen bestätigt werden. Nach der Anmeldung erhalten Sie eine E-Mail, die Sie bitte bestätigen wollen.
captcha 
Nutzungsbedingungen
HINWEIS: Die 3 roten Zeichen bitte in das rechts stehende Feld eintragen.