deenfrites

Ingrid Klimke Persönliches Mitglied des DOSB

Münsteraner Vielseitigkeitsreiterin für Britta Heidemann nachgewählt

Warendorf (fn-press). Große Ehre für Vielseitigkeitsreiterin Ingrid Klimke (Münster). Im Rahmen der 13. Mitgliederversammlung des Deutschen Olympischen Sportbundes ist die zweimalige Mannschaftsolympiasiegerin und Mannschaftssilbermedaillengewinnerin von Rio 2016 auf Vorschlag der Athletenkommission in den Kreis der Persönlichen Mitglieder des DOSB nachgewählt worden. Sie nimmt den Platz von Fechterin Britta Heidemann ein, die im August in die Athletenkommission des Internationalen Olympischen (IOC) gewählt wurde und als IOC-Mitglied auch dem DOSB-Präsidium angehört.

Laut Satzung gehören dem DOSB neben den Spitzenverbänden, Landessportbünden, Verbänden mit besonderen Aufgaben und Sportverbänden ohne internationale Anbindung auch die deutschen IOC-Mitglieder sowie bis zu 15 Persönliche Mitglieder an. Letztere sind bis zu zehn aktive oder ehemalige Athleten, die an Olympischen Spielen teilgenommen haben, sowie bis zu fünf weitere Persönlichkeiten aus dem olympischen Bereich.

Neben der jetzt neu gewählten Ingrid Klimke gehören seit 2014 dazu: Verena Bentele (Langlauf/Biathlon), Christian Breuer (Eisschnelllauf), Kirsten Bruhn (Paralympics/Schwimmen), Andreas Dittmer (Kanu/Canadier), Moritz Fürste (Hockey), Maria Höfl-Riesch (Ski Alpin), Rosi Mittermaier-Neureuther, Prof. Dr. Martin Roth, Ulla Schmidt, Gerd Schönfelder (Ski Alpin), Henrik Stehlik (Turnen/Trampolin), Dr. Klaus Steinbach, Robin Szolkowy (Eiskunstlauf) sowie der ehemalige FN-Präsident Jürgen R. Thumann.

EU-Cookies-Richtlinie