deenfrites

Fahren: Letzte Sichtung für die Pony-WM in Minden

Siege für Brenner, Schuppert und Kneifel

Bad Segeberg (fn-press). Die deutschen Ponyfahrer zog es an diesem Wochenende in den hohen Norden. Das Fahrturnier in Bad Segeberg/Schleswig-Holstein war vierte und letzte Sichtung für die Weltmeisterschaften, die vom 15. bis 20. August im westfälischen Minden - und damit nach 2009 in Greven zum zweiten Mal in Deutschland - ausgetragen werden. Die Sieger der Wettbewerbe aus drei Einzelprüfungen in der Schweren Klasse sind Marlena Brenner (Quendorf) mit Leonardo bei den Pony-Einspännern, Thomas Schuppert (Kremkau) bei den Pony-Zweispännern sowie Sven Kneifel (Wunstorf) in der Anspannungsart der Pony-Vierspänner.

Während die Starterfelder im Vier- und Zweispännerbereich mit vier bzw. neun Startern doch sehr übersichtlich waren, gingen bei den Pony-Einspännern 21 Teilnehmer an den Start. Die späteren Gesamtsieger (und amtierenden Deutschen Vize-Meister), Marlena Brenner und Leonardo, starteten mit Platz drei nach der Dressur (70,111 Prozent) in den Wettbewerb. Der Sieg hier ging – erwartungsgemäß – an Herbert Rietzler (Rettenberg) und seinen Haflinger Nakuri. Mit 70,667 Prozent belegten Patrick Hanisch (Ennigerloh) und der nun schon 18-jährige Haflinger Moses Platz zwei. Im Gelände spielte Marlena Brenner ihre ganze Erfahrung aus und gewann den Marathon mit gut zwei Punkten Vorsprung vor Edwin Kiefer (Horb) mit Desperado und der Dänin Lise Halkjaer mit Ollaner Mattes. Niels Grundmann (Fredenbeck) und Tadeus kamen als Vierte ins Ziel. Marlena Brenner und Leonardo hatten sich mit ihren Siegen in den beiden Teilprüfungen einen komfortablen Vorsprung herausgefahren – ein Abwurf und wenige Zeitfehler im Hindernisfahren brachten den Gesamtsieg nicht in Gefahr. Der Sieg in dieser Teilprüfung ging an Patrick Hanisch und Moses, Herbert Rietzler und Nakuri wurden Zweite vor Jan Schuster (Beuster) und Stina Royal. Die Gesamtabrechnung gewann Brenner deutlich mit 118,57 Punkten vor Rietzler (124,99) und Niels Grundmann (125,59).

Bei den Pony-Vierspännern folgte in der Gesamtwertung auf Sven Kneifel mit mehr als zwölf Punkten Rückstand Michael Bügener (Gronau), Dritter wurde Tobias Bücker (Emsdetten). In der Konkurrenz der Pony-Zweispännerfahrer platzierten sich hinter Schuppert Nadine Draeger (Dahlen) und Niels Kneifel (Wunstorf).

Wer ist online?

Aktuell sind 256 Gäste und keine Mitglieder online

Im Blickpunkt ...

An dieser Stelle weisen wir auf besonders interessante Beiträge auf unseren Portalseiten hin:

Auf FACEBOOK: Ein nachdenklicher Beitrag von Buchautor Ulli Holst: „Aufs falsche Pferd gesetzt“
CHIO Aachen mit türkischer Unterstützung - der Link zum FACEBOOK-Beitrag



>>> FN Reiter-Orden in Bronze für „Kalle“ Frieler

>>> Urteil OLG Hamm: Verschuldensunabhängige Haftung für kontaminierte Silage

>>> Justiz: LKA-Ermittlungen im Westfälischen Pferdestammbuch

>>> 80 Jahre: Herzlichen Glückwunsch, Dieter Ludwig


Innovation: Sound-System für sensible PferdeohrenInnovation:

soundsystem info

Partner-KLICK