deenfrites

Fahren Blievenstorf: Warneck vor Sandmann

Beide mit zwei Gespannen erfolgreich

Blievenstorf (fn-press). Sebastian Warneck und Anna Sandmann sind die Gewinner des nationalen Fahrturniers in Blievenstorf. Der 35-jährige Potsdamer gewann die Zweispännerprüfung der Klasse S mit dem einen Gespann und belegte mit einem weiteren Platz vier, die 22-jährige Lähdenerin war ebenfalls mit zwei Gespannen am Start und wurde Zweite und Dritte. Platz fünf ging an Sandro Koalick aus Drebkau.

 2017 ist wieder WM-Jahr im Zweispännersport: Das internationale Championat wird im vom 20. bis 24. September im slowenischen Gestüt Lipica ausgetragen. Das Mai-Turnier in Blievenstorf/Mecklenburg-Vorpommern ist schon seit vielen Jahren das sog. Einlaufturnier für eine Weltmeisterschaft und fast immer auch für die Zweispännerfahrer das erste S-Turnier der Saison. Mit 42,20 Punkten in der Dressur kann Warneck mit dem Saisonauftakt zufrieden sein. Alle drei Richter sahen die beiden KWPN-Hengste Balos und Beat me Okydo auf Platz eins. Platz fünf im Gelände (mit Balos und Aristos) sowie die einzige Nullrunde aller Teilnehmer durch den Kegelparcours (Balos und Beat me Okydo) machten für den Staatsanwalt am Ende den Sieg perfekt.

Das bessere Geländegespann waren jedoch Alfred und Bento (beide ebenfalls KWPN), mit ihnen wurde der amtierende Deutsche Meister Zweiter hinter Anna Sandmann. Zum Gespann der jungen Fahrerin, die gemeinsam mit Warneck 2015 WM-Bronze gewann und auch bei den Deutschen Meisterschaften 2016 Bronze holte, gehörten Donvito vd Mulligenvree, Danzer und Espeedy (alle KWPN). Sie waren Zweite in der Dressur und Dritte im Kegelfahren. Auf Platz drei der Gesamtwertung kam Sandmann – nach Platz drei in der Dressur, Rang sechs im Gelände und Platz fünf im Hindernisfahren – mit Filemon und Fredie U. Sandro Koalick, auch er mit WM-Erfahrung (2015 Platz sieben in der Einzelwertung, hatte Fasco, Fiscus und Boy angespannt und war mit ihnen Sechster der Dressur, Vierter im Gelände und Sechster im Kegelparcours. Platz vier in der Dressur belegte Torsten Koalick (Drebkau), Karin Scheiter (Leidersbach) konnte sich im Gelände an dritter Stelle und im Kegelparcours als Zweitbeste behaupten.

Auch die Vier- und Einspännerfahrer waren in Blievenstorf am Start. Den Sieg in der „Königsklasse“ holte sich Dirk Gerkens (Paderborn) vor Mario Schildt (Beeren-Lübchen) und Andreas Wintgens (Übach-Palenberg), die Einspännerkonkurrenz gewann Christoph Dieker (Gescher) mit Bobby vor Lars Krüger (Grumbach) mit FST Effekt und Marcella Meinecke (Eicklingen) mit Borneo.

Um eine mögliche WM-Teilnahme ging es auch im dänischen Dorthealyst (CAI2*): Die deutschen Fahrer nutzten hier die Gelegenheit, ihre Pferde und Ponys für internationale Aufgaben zu qualifizieren. Die Pony-Zweispännerkonkurrenz (WM der Ponyfahrer vom 15./20. August in Minden) gewann Jan Felix Pfeffer (Henstedt-Ulzburg) vor Christof Weihe (Minden) und dem Dänen Lars Dau. Bei den Zweispänner Pferden war Dennis Schneiders nicht zu schlagen. Der Petershagener siegte mit großem Abstand vor Hans-Henrik Nielsen und Ole Buch Jensen (beide Dänemark).

Wer ist online?

Aktuell sind 352 Gäste und keine Mitglieder online

Partner-KLICK

EU-Cookies-Richtlinie