deenfrites

Gesundheit und Haltung

Neue Fälle von Infektiöser Anämie in Deutschland

Mehrere Pferde in verschiedenen Bundesländern betroffen

Warendorf (fn-press). In den vergangenen Tagen wurden nach Informationen der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen fünf Fälle von Infektiöser Anämie offiziell registriert. Einen weiteren Verdachtsfall gibt es in Hamburg. Die zuständigen Behörden haben bereits die gesetzlich vorgeschriebenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Seuche ergriffen.

Weiterlesen ...

Wasserversorgung von Pferden im Winter

wasserversorgung

Kalt oder warm – das ist hier die Frage

Bonn (aid). Wasser ist die Basis jeden Lebens – das gilt auch für Pferde. Deshalb sollte für eine ausgeglichene Wasserbilanz im Körper stets eine ausreichende Zufuhr von Trinkwasser in sauberer und gesundheitlich unbedenklicher Qualität gewährleistet sein. Doch gerade im Winter stellt sich die Frage: Welche Wassertemperatur würden Pferde den Vorzug geben, wenn sie sich frei entscheiden könnten – warmes oder kaltes Wasser? Ad hoc wäre anzunehmen, dass sich die Tiere für das angewärmte flüssige Nass entscheiden; doch das Gegenteil ist der Fall, so das überraschende Ergebnis einer US-amerikanische Studie.

Weiterlesen ...

Laub für Pferde? - In Maßen unbedenklich

plaub

Bonn (aid). Im Herbst verlieren Bäume, Hecken und andere Pflanzen ihre Blätter. Das abgeworfene Laub sammelt sich dann in mehr oder minder großen Mengen auf dem Boden – auch auf Pferdeweiden und in Paddocks. Dann diskutieren Reiter und Tierbesitzer immer wieder, ob Laub als Futtermittel für ihre Vierbeiner geeignet ist.

Weiterlesen ...

Pferdegesundheit im Herbst: Weidemanagement der Jahreszeit anpassen

01 weideende

Bonn (aid). Mit kühler werdenden Nächten und abnehmenden Tageslicht wird auch das Futterangebot auf den Pferdekoppeln knapper. Im Herbst stellt sich der gesamte Stoffwechsel der Pferde um und auch das Winterfell wird gebildet. In dieser Jahreszeit sind daher vor allem die Besitzer von Weidepferden besonders gefordert.

Weiterlesen ...

Video-Tipp: Appell an Reitlehrer

01 jbkrautEine der blühenden Giftpflanzen, die sich unter anderem für Pferde tödlich auswirken kann: das Jakobskreuzkraut (Senecio jacobaea), auch Jakobs-Greiskraut genannt. Foto: Archiv PSZ

So ziemlich jeder Schüler, der innerhalb seiner Reiterkarriere eine Prüfung absolviert, muss Giftlanzen benennen können. Die Namen der brisanten Büsche, Bäume und Früchte kommen wie aus der Pistole geschossen: Jakobskreuzkraut, Eibe, Goldregen, Akazie, Stechapfel und einige mehr. Das Video zum Beitrag >>> KLICK auf WEITERLESEN.

Weiterlesen ...

Gesundheit: Fecal Water Syndrom bei Pferden

Einfluss von Management und Stress untersucht

Bonn (aid). Stress scheint eine große Rolle für an Kotwasser leidende Pferde zu spielen, so das Ergebnis einer aktuellen Feldstudie aus Deutschland. Die am Fecal Water Syndrom (FWS) erkrankten Tiere setzen nicht nur Kot ab, sondern ihnen läuft zusätzlich noch Flüssigkeit, sogenanntes Kotwasser, aus dem After.

Weiterlesen ...

Gesundheit: Koliker richtig füttern - Schonkost fürs Pferd

Bonn (aid). Bereits eine einzelne Kolik kann lebensbedrohlich werden für ein Pferd. Wiederholt auftretende Erkrankungen des Bauchraums sind daher nicht nur ausgesprochen belastend für Tier und Mensch, sondern erfordern auch ein besonderes Management.

Weiterlesen ...

Die Weidesaison beginnt

600px billionphotos 1844710

Pferde langsam auf das frische Grün umstellen

Bonn (aid). Wenn die Tage wärmer werden, kommen Pferde wieder auf die Weide. Allerdings bedeuten Weideaustrieb und Futterwechsel für die Tiere auch Stress. Darauf weist die Landwirtschaftskammer Niedersachsen hin. Pferde erhalten in den Wintermonaten im Stall eine konstante Futterration. Beim Weidegang fressen sie Gras in unterschiedlicher Menge und Nährstoffzusammensetzung. Weidegras enthält viel Zucker und Eiweiß, aber nur wenig Rohfaser. Zur Vorbeugung von Verdauungsstörungen sollten Pferde für mindestens zwei bis drei Wochen nur stundenweise auf die Weide.

Weiterlesen ...

Haltungswettbewerb: Unser Stall soll besser werden 2016

schmuck stall

Auch Teilkonzepte und -sanierungen gesucht

Warendorf (fn-press). Zum 23. Mal prämieren die Persönlichen Mitglieder der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und das Fachmagazin Reiter Revue International Deutschlands beste Pferdeställe. Im bundesweiten Wettbewerb „Unser Stall soll besser werden“ sind innovative Stallkonzepte gefragt, die den Bedürfnissen der Pferde nach Licht, Luft, Bewegung und Sozialkontakt gerecht werden. Auch Stallbesitzer, die nur oder erst einen Teil ihrer Ställe saniert oder umgebaut haben, können am Wettbewerb teilnehmen. Beurteilt wird dabei nur das Teilkonzept und nicht die Gesamtanlage. Bewerbungsschluss ist der 15. Juni 2016.

Weiterlesen ...

Gesundheit: Wurmfreiheit bei Pferden

Keine Entwurmung nach Schema F

schmuck weideBonn (aid). Ein universelles Behandlungsschema zum Entwurmen, das für Pferde aller Altersgruppen, Haltungs- und Nutzungsformen sinnvoll ist, gibt es nicht. Die von vielen Stallbesitzern verlangte, aber auch von Tierärzten noch propagierte routinemäßige "Wurmkur" vier Mal im Jahr ist out. Grund hierfür sind zum einen die stärkeren Resistenzbildungen gegen Anthelmintika (Medikamente gegen Wurmbefall). Dazu kommen neue Erkenntnisse über die Entwicklung und Lebensweise der Parasiten, die Dr. Heidrun Gehlen von der Pferdeklinik der FU Berlin in einem Beitrag der Vet Impulse erläutert. Absolute Wurmfreiheit ist aus vielerlei Gründen nicht zu erzielen und ist im Sinne der Entwicklung einer Infektionsimmunität auch nicht erwünscht. Um eine Infektionsimmunität für das Pferd zu erreichen, ist sie aber auch gar nicht erwünscht.

Weiterlesen ...